20.3.2020 · Redaktion
Abstand aus Fürsorge!

Abstand ist derzeit die wichtigste Form von Liebe und Fürsorge!
Wir wissen, dass es schmerzlich ist, seine(n) Liebe(n) derzeit nicht persönlich besuchen zu dürfen. Leider müssen wir aber die Türen verschlossen halten, um das Leben Ihres Angehörigen nicht zu gefährden. Sie können sich darauf verlassen, dass wir alles tun was wir können, damit sie/er in unseren Einrichtungen wohl behütet ist. 


Wir bleiben hier für Euch – bleibt ihr für uns daheim! DANKE



Was kann ich als Angehöriger von Zuhause aus Gutes tun?

  • Achten Sie darauf, dass Sie selbst gesund bleiben, indem sie die durch die Regierung vorgegebenen Regeln genau beachten. So tragen Sie zur Gesundheit aller bei und Ihr(e) Angehörige(r) muss sich keine zusätzlichen Sorgen machen.
  • Zeigen Sie Ihrer/Ihrem Angehörigen, dass Sie an ihn denken durch regelmäßige Anrufe oder – insofern Handy oder Computer vorhanden sind – Videogespräche z.B. mit WhatsApp oder Skype.
  • Schicken Sie jeden Tag ein Foto von sich und der Familie auf das Handy Ihres/Ihrer Angehörigen.
  • Zünden Sie täglich für 5 Minuten eine Kerze der Hoffnung und Kraft an und senden Sie liebevolle Gedanken an Ihre(n) Liebe(n). 
  • Wenn es kleine Enkelkinder oder sogar Urenkel gibt, sprechen Sie regelmäßig mit ihnen über Oma und Opa, um die Großeltern gedanklich „bei sich zu haben“. Erzählen Sie sich gegenseitig von gemeinsamen Erlebnissen oder blättern Sie gemeinsam durch Fotobücher.